Hilfe. Ich will auch schlafen!

Viele Eltern haben ein ähnliches Phänomen, die Kinder möchten nicht alleine schlafen gehen. Jeder nimmt das unterschiedlich auf. Manche möchten die Zeit genießen und das Kind gar nicht alleine schlafen legen, andere versuchen es aber geben es auf und andere setzen auf eine sehr unpädagogische Weise dem Kind das alleine Schlafen beizubringen.

Ratschläge und Kommentare von Eltern lauten:

  • „Kinder lernen das von selbst.“
  • „Geh auf die Bedürfnisse deiner Kinder ein und lass Sie nicht weinen.“
  • „Das alleine Schlafen kommt irgendwann von alleine.“
  • „Bleib vielleicht im Zimmer und entferne dich immer mehr mit der Zeit erst im Bett liegen dann sitzen dann stehen oder mit Stuhl sitzen usw. Geschichte vorlesen oder später eine an machen zum Hören, wenn er weint aber wieder drauf eingehen.“
  • „Warum soll es denn alleine schlafen?  Offensichtlich braucht es eure Nähe noch. Geht auf seine Bedürfnisse ein. Irgendwann wird diese Zeit vorbei sein....genießt es noch.“
  • Genießt es noch solange Sie klein sind.“
  • Wir hatten das damals auch vor, aber ich brachte es einfach nicht übers Herz mein Kind schreien zu lassen, denn das tat es nun mal, wenn wir Anstalten machten, es alleine zu lassen. Also verabschiedeten wir uns von dem Gedanken und ließen unser Kind.“
  • „Einschlafbegleitung vor seinem Bettchen mit Händchen halten“
  • Wir haben unsere Babys von Anfang an allein einschlafen lassen, mit Mobile etc.Wenn mal gequengelt wurde, wurde das Kind beruhigt und wieder hingelegt. Wir haben Sie nie schreien lassen“
  • „Am Anfang im Zimmer bleiben. Händchen halten, Buch vorlesen, singen (sofern man es kann)“
  • „Meine war 6 Monate, wo ich angefangen habe ihr vorzulesen. Familienbett kam für mich nie in Frage.“

Wenn du möchtest, dass dein Kind alleine schläfft solltest du Folgendes beachten

More...

Du sollest die Situation vorher analysieren. Versuche herauszufinden warum dein Kind nicht einschläft. Vielleicht ist dein Kind sehr sensibel, vielleicht ist es noch sehr aufgeregt von dem Tagesgeschehen. Sensible und ängstliche Kinder haben oft Einschlafprobleme. Auf der einen Seite benötigen Kinder viel Schlaf auf der anderen Seite gehen Sie mit belasteten Gedanken ins Bett. An dieser Stelle wird geraten sich für das Kind Zeit zu nehmen und zu helfen Ängste und Sorgen zu verarbeiten.

Starten Sie die Analyse mit dem Erstellen eines Schlaftagebuchs. Schreibe alles auf, was helfen kann um zu erkunden warum dein Kind schlecht schläft. Schläft dein Kind gut schreibe es auf, schläft es schlecht schreib es auf. Du wirst fest stellen, dass die Schlafdauer okay ist. 

So viel Schlaf brauchen Kinder:

Alter

Schlafdauer

1. Halbjahr (0 bis 6 Monate)

14 bis 16 Stunden

2. Halbjahr (6 bis 9 Monate)

12 bis 14 Stunden

1 bis 4 Jahre

11 Stunden

5 und 9 Jahre

10 bis 11 Stunden

Gründe warum Kinder nicht einschlafen können:

  • Meist brauchen Kinder sehr viel Bewegung und frische Luft, um müde zu werden
  • Einschlafstörungen können auch durch große Aufregung, Vorfreude auf besondere Ereignisse, Ärger und Enttäuschungen entstehen 
  • Aufregung durch zu viel Fernsehen, Video oder PC oder durch nicht altersgereche Inhalte
  • Weiterer Grund sind die fehlenden Rituale, die fehlende Regelmäßigkeit. Für die Entwicklung von Gewohnheiten und eines guten Zeitgefühls ist es notwendig immer zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen
  • Jedes Kind ist anders, jedes Kind hat ein anderes Temperament und körperliche Bedürfnisse

Kleinkindern alleine Einschlafen beibringen

Wenn du möchtest, dass dein Kleines möglichst in den ersten Jahren bereits ab 6 bis 9 Monaten alleine schläft ohne lange geschaukelt zu werden oder von der Mama die Brust zum Einschlafen zu bekommen solltest du gemeinsam Rituale entwickeln.

Entwickele bspw. folgendes Ritual: 

  1. abends mit Mama und Papa kuscheln, 
  2. Frischmachen, 
  3. Windeln wechseln, 
  4. Schlafanzug anziehen, 
  5. ins Bett gehen
  6. Geschichte, Lied oder ähnliches

Es wird nicht auf Anhieb klappen, dass dein Kind sich im eigenen Bett hinlegt und sofort einschläft. Du haben es wahrscheinlich vorher in den Schlaf gesungen oder geschaukelt oder gefüttert haben. Nun möchtest du, dass dein Kind es nicht mehr macht und alleine einschläft. Das ist aber sehr schwer für dein Kind, weil es bis jetzt ein anderes Einschlafritual hatte. Nimm dir Zeit um dein Kind an das neue Ritual zu gewöhnen.

Wichtig ist, dass du als Eltern sich in dein Kind versetzten muss und dann wirst du dein Kind verstehen. Es ist nämlich ganz blöd alleine ins Bett zu gehen.

Du musst verstehen, dass wenn du dein Kind in den Schlaf schaukelt hast fühlte es sich wohl und geborgen bei dir. Wenn du es anschließend ins Bett legst und es dann nach einer Weile alleine aufwacht merkt es, dass Mama weg ist, dass es ist alleine ist und das Bett kalt ist. Es wurde alleine gelassen. Dein Kind schreit, du bist genervt, hast keine Zeit etc. 

Des wegen solltest du beibringen im Bett einzuschlafen so, dass es von Anfang an weis, dass es alleine schlafen geht und schläft.

Wie schaffst du das? Nimm dir dafür viel Zeit. Lass dein Kind sich an das Kinderbett gewöhnen. Es muss wissen, dass das Kinderbett nichts Schlimmes ist. Es muss sich dort wohl füllen.

Bleib solange neben dem Bett, versuche auf spielerische Weise das Kind in den Schlaf zu bringen. Spiele, Singen mit deinem Kind wo es im Bett ist so lange bis es müde ist und einschläft. Das tust du die nächsten Tage bis du deinem Kind das neue Ritual beigebracht hast. Dein Kind wird nun wissen, dass es Zeit zu schlafen ist nachdem es im Zimmer dunkel ist, es gefüttert und gewickelt wurde und es nun im Bett ist.

Doch Achtung: Dieses Ritual können Wachstumsschübe und wachsende Zähne können den Prozess stören.

Ältere Kinder können nicht schlafen, was tun

  • Gib deinem Kind ausreichend Schlaf. Die Schlafdauer kann sich von den gleichaltrigen unterscheiden.
  • Dränge und hetze dein Kind nicht – erzeuge bitte durch das Thema Schlafen kein Stress, nehme dir Zeit und entwickele ein Zubettgehritual
  • Rituale entstehen durch absolute Regelmäßigkeiten. Ändere Schlafzeiten nur in notwendigen Ausnahmefällen. Für dein Kind muss es klar sein, dass um z.B. 19:30 Schlafenszeit ist. Auch wenn´s nicht müde ist, muss sich auf das Bett vorbereiten. Kein Spielen, kein Fernsehen und kein draußen Rumhüpfen. Auch wenn´s nicht einschlafen kann muss es wissen, dass es Zeit zum Ruhen ist.

Rituale können auch hier wie folgt aussehen

  1. Abendbrot, 
  2. waschen, 
  3. Zähne putzen, 
  4. Geschichten vorlesen, 
  5. über den Tag und Geschehnisse sprechen.
  • Bespreche was war an dem Tag gut und was war schlecht. Was hat dem Kind besonders Spaß gemacht. Investiere 15 bis 30 Minuten Zeit pro Tag. Das befreit die Sorgen des Kindes. Schließe Vorhänge und wünsche eine gute Nacht.
  • Gib deinem Kind ein Leiblingsspielzeug mit ins Bett aber bitte nur eins. Zu viele lenken nur ab und stören den Schlaf.
  • Sorge dafür, dass dein Kind ungestört im eigenen Zimmer schlafen kann. Störe dein Kind nicht beim Schlafen.
  • Ein oft vorkommender Fehler der gemacht wird ist, dass wenn dein Kind etwas zu schaffen macht (Krankheit, Streit) Eltern die Kids sofort mit in das Elternbett nehmen. 
  • Unterbinde es. Komm zum Trösten zum Bett, immer wieder wenn es nach dir ruft. Auch bei Albträumen. Zur Not schlafe bei deinem Kind im Bett aber hole es nur in dein Bett, wenn du auf Dauer ein „Familienbett“ haben möchtest.

Zusammenfassend wirst du hier nur dann erfolgreich, wenn du selber konsequent und diszipliniert bleibst und viel Geduld mitbringst. Es bringt wenig ein neues Ritual zu entwickeln, wenn du es nach einigen Wochen wieder zerstörst. Damit tust du weder dir noch deinem Kind gut. Ziehe es durch wenn du das wirklich willst und dafür bereit bist. Quelle und irritiere dein Kind nicht.

Wenn du es aber geschafft hast, wirst du einiges an Zeit für dich gewinnen. In dieser Zeit ist es vielen sehr wichtig auch mal abzuschalten und Zeit für sich zu haben damit mal am nächsten Tag seinem Kind wieder die Freude und Liebe schenken kann die es verdient hat.